MÄRCHEN - SINFONIEKONZERT Nr. 1

Die Neubrandenburger Philharmonie spielt Werke von Antonín Dvořák, Bohuslav Martinů und Nikolai Rimski-Korsakow

09.09.2022 ab 19:30 Uhr
Klassik
Kai Frömbgen, Oboe  (artist in residence) ©Gábor MarcaliKai Frömbgen, Oboe  (artist in residence) ©Gábor Marcali

Antonín Dvořák: Tschechische Suite op. 39
Bohuslav Martinů: Oboenkonzert H. 353
Nikolai Rimski-Korsakow: Scheherazade op. 35

Solist: Kai Frömbgen, Oboe (artist in residence)
Dirigent: GMD Sebastian Tewinkel

Unter Leitung von GMD Sebastian Tewinkel startet die Neubrandenburger Philharmonie mit zauberhaften Klängen in die neue Saison. Nach Geschichten aus „1001 Nacht“ schrieb Nikolai Rimski-Korsakow 1888 seine berühmte Sinfonische Dichtung „Scheherazade“. Die anmutige Märchenerzählerin Scheherazade wird in der farbenprächtigen Partitur Rimski-Korsakows von einem reizenden Violin-Solo porträtiert, während dem Sultan ein wuchtiges Orchesterthema zugeordnet ist.
Mit dem neoklassizistisch anmutenden Oboenkonzert von Bohulsav Martinu stellt sich Kai Frömbgen als artist in residence vor. Er ist seit 2003 Solooboist der Bamberger Symphoniker - Bayerische Staatsphilharmonie und folgte 2014 einem Ruf an der Robert Schumann Hochschule in Düsseldorf als Professor für Oboe.
Eröffnet wird das Programm von Antonín Dvoráks volkstümlichen Tschechischen Suite, die mit Polka, Furiant und Sousedská Tänze aus der Heimat des Komponisten aufgreift.

Eintritt: 25 € / erm. 12 € 

Karten für Theatervorstellungen sind auch in den Tourist-Informationen Bützow, Güstrow, Krakow am See, Schwaan und Teterow erhältlich. 

 

Nach oben